Es ist erledigt und abgestaubt! RLCS7 hat mit einer absoluten Meisterklasse von Renault Vitality einen tollen Abschluss gefunden. Bestehend aus Alex „Kaydop“ Courant, Victor „Fairy Peak“ Locquet und Kyle „Scrub Killa“ Robertson, hatte das Team einen felsigen zweiten Tag, aber sie wurden erst im Laufe des Turniers besser. Mit einem 4:1-Seriensieg gegen G2 Esports im Großen Finale konnten Scrub Killa und Fairy Peak nun erstmals die Trophäe gewinnen. Kaydop hingegen machte es absolut unbestreitbar, dass er mit fünf RLCS Grand Finals in Folge und drei Siegen der beste 3v3-Spieler aller Zeiten ist. Er schließt sich dem ehemaligen Teamkollegen Pierre „Turbopolsa“ Silfver in diesem magischen, dreimaligen Club an.

Das RLCS Grand Final

Sowohl G2 als auch Renault Vitality haben im Halbfinale der RLCS7 heiße Streifen hinterlassen. G2 hatte Rogue mit einem 4:0-Sweep schnell erledigt, während Vitality das Gleiche mit dem Titelverteidiger Cloud9 getan hatte. Beide Teams sahen absolut unschlagbar aus, und das Große Finale erwies sich als so unberechenbar wie eh und je.

Das erste Spiel wurde sofort zu einem der besten Rocket League-Spiele, die je gespielt wurden. Beide Teams tauschten Schläge aus, aber es war G2, der am Ende den Sieg holen wollte. Mit einem 2:1 Ergebnis bei 0:00 Uhr schien es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sie mit einem Sieg in der Tasche weitermachten. Aber RV hatte andere Ideen. RV hielt den Ball für gut zehn Sekunden oben und schaffte es, den Ausgleich zu erzielen, ohne den Ball fallen zu lassen und Überstunden zu machen. Es bedeutete eine gigantische Dynamikverschiebung zu Gunsten des Wohnmobils. Bald darauf übernahmen sie die Überstunden und die folgenden beiden Spiele und setzten sich auf Matchball. G2 musste rückwärts schwenken, um sie davon abzuhalten, den Titel zu gewinnen, was in einer Best-of-7 RLCS-Serie noch nie zuvor geschehen ist.

Scrub Killa erzwang Überstunden mit einem Buzzer-Schläger-Tor nach enormer Anstrengung durch Team Vitality. Audio ist verfügbar.

G2 war deutlich verunsichert und wusste nicht, was er mit dem Druck des RVs anfangen sollte. Während sie es schafften, ein Spiel zurückzunehmen, kehrte Vitality schnell dorthin zurück, wo sie aufgehört hatten. Mit 2:0 schienen sie sich den Weg zur Trophäe zu bahnen. G2 hat sich anders entschieden. Sie brachten das Spiel auf 2-2 zurück und zwangen Überstunden. Ein einziges Tor trennte nun Vitalität und Ruhm, und es war Fairy Peak aller Spieler, die zuletzt in der dritten Staffel ein RLCS Grand Final gespielt (und verloren) hatten, die nach 52 Sekunden das Titelentor erzielten.

Renault Vitality gewann die RLCS7-Weltmeisterschaft mit einem Überstundenziel von Fairy Peak. Audio ist verfügbar.

Scrub Killa gewinnt MPV des Turniers

Scrub war schon immer eine feste Größe in der Rocket League Szene. Nachdem er das Spiel und seinen Vorgänger über die Hälfte seines Lebens gespielt hatte, warteten Tausende von Fans auf seinen Eintritt in das RLCS. Jetzt, ein Jahr nachdem er das Mindestalter von 15 Jahren erreicht hat und bei seiner ersten Weltmeisterschaft, holt er die Trophäe als MVP des Turniers. Scrub Killa spielte das ganze Wochenende über fehlerfrei, und seine Verteidigung hielt sein Team immer wieder am Leben. Während das gesamte Team in jeder Hinsicht klickte, war Scrub Killa zweifellos das beständigste am Wochenende.

Folgen Sie El Juego auf Facebook